Ergänzungen zur "2.Auflage 2016"



Zum Buch Über Seele und Gott
zur
Startseite

Ergänzungen und Bemerkungen
zu Seite 294
zu Seite 189
zu Seite 233
zu Seite 234
Aufklärung und Kirchenkritik

S.294 LtG
Zu den Verweisen bei „Heilungsmeditationen“ gehört die Botschaft 2014-11 (Nov.)
Die Verweise auf "Jesu inneres Reifen" und "Jesu Sterben" bitte streichen.
Dafür bei "Jesus über seine Geburt ..." Verweise auf:
2004-Juli Lange…, 2011-Mai Ist Jesus…, 2012-Juni Christus spricht…, 2013-Sept Jesu Christi Leben

S.189,197
Die Zitate aus der früheren Botschaft 2006-01-Teil-3 finden sich nun sinngemäß in
2004-Juli Lange…, 2011-Mai Ist Jesus…, 2012-Juni Christus spricht…, 2013-Sept Jesu Christi Leben

S.233 letzter Absatz.
Den untersten Absatz würde ich gerne ersetzen durch diese erweiterte Information:

Auch die Bibel kennt magisches Handeln: "So ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so ihr werdet sagen zu diesem Berge: Hebe dich auf und wirf dich ins Meer! so wird's geschehen." Matth.21,21 Verwandt sind schamanische Rituale, der geistige Yoga, die SoWi-Therapie oder die Maly-Meditation. Beispiele vom Berge-versetzen zeigen "Der Jungbrunnen des Dr. Shioya", "Theta-Floating" von Esther Kochte oder Geistheiler wie Drossinakis (heilerschule-drossinakis.de) oder Khoschbonyani (heilundfrei.de).
Mein Weg sind zur Zeit die Bilder und Formeln des Theta-Floatings und des Herzensgebets LtG 2014-Nov in meinen eigenen Formulierungen. Damit trainiere ich zugleich meine innere Haltung, denn: "Die Zellen des Körpers und die Partikel der Seele ..."

Die 5 Bereiche unserer Hirnschwingungen, genannt Alpha/Beta/Gamma/Delta/Theta, von 0,5-100 Schwingungen pro Sekunde (Hz) erklärt z.B. Jacobi oder Wikipedia.

Die Zen-Meditation höchster Aufmerksamkeit findet mit 40-80Hz im Gamma-Bereich statt. Dabei scheint das Unbewusste zugunsten des Wachbewusstseins weitgehend ausgeschaltet zu sein. Das mag einer der Gründe sein, weswegen von Buddhisten nur relativ wenig Informationen aus der jenseitigen Welt überliefert werden (gegenüber westlichen Medien, indischen Gurus und Yogis). Ein weiterer Grund für mangelndes jenseitiges Wissen im Buddhismus ist die starke ideologische Vorprägung, wie sie sich z.B. in den Widersprüchen und Abstrusitäten des Bardo Thödul zeigt (Buch Seite 115f). Auch das ist bei dieser Meditation äußerst hinderlich.

Ganz anders dagegen der Hirnzustand des Theta-Floating (Theta = 4-7 Hz). Hier wird die Aufmerksamkeit statt nach außen nach innen, zur Intuition hin ausgerichtet, und so kann über das Unbewusste die Seele und die geistige Welt auf das Hirn einwirken - wenn wir uns ohne gedankliche Scheuklappen dafür bereit halten. Esther Kochte liefert in ihrem Buch faszinierende Beispiele dafür. Und auch die Heilungsmeditationen des LtG (s.o. S.294) passen gut in dieses Bild. Die Bereitschaft zum inneren Hören und Empfinden führt m.E. direkt in den Theta-Zustand, in dem unsere Seele sich vor das Ego des Hirns schieben kann. So jedenfalls interpretiere ich den Zustand großer Ruhe, der sich bei der Öffnung nach Innen, zur Ewigen Urkraft des Lebens hin, recht schnell einstellt.

S.234 ganz unten
... über ihre jeweils ewigen Wahrheiten und Weisheitslehren streiten. Positiv anders hingegen die Yogis. Ihre Basis sind persönliche Erfahrungen, sie verzichten auf die Ideologien von Buddhismus oder Advaita. Manche schätzen Jesus als ideologiefreien(!) Geistesbruder und zitieren deshalb gerne die Bibel. Als faszinierende Beispiele kenne ich Yogananda, Ram Dass, Radhanath Swami u.a.

Hinweise oder Kritik bitte hier.