Neal Donald Walsch


zur Startseite

Der Autor

Falls Sie die Startseite noch nicht kennen, empfehle ich,
zunächst zur Startseite zu gehen und dann hierher zurückzukehren.



Nach meinen strengen Kriterien für Betrug und Qualität habe ich mit Walschs Texten Schwierigkeiten: Walsch verdient mit Büchern und Vorträgen Geld, und es gibt keine Zeugen.

Trotzdem sind sie für mein Empfinden echt und gut: Die Formulierungen der göttlichen Stimme sind durchweg so originell, geistreich, über alle Texte hinweg in sich stimmig und immer auf den Punkt formuliert, dass ich diese Leistung - ohne erkennbare Vorarbeit quasi aus dem Nichts heraus und noch dazu im Namen Gottes! - dem bei Wikipedia beschriebenen Walsch nicht zutrauen kann. Da ist der inhaltliche Vergleich mit anderen, ähnlichen Medien und Offenbarungen überzeugender. Bei Walsch wird Gleiches gesagt, jedoch in eigenen Begriffen, glasklaren Formulierungen und konsequent durchgeformten Bildern.

Der Wikipedia-Text über Walsch ist, dem Stil dieses Lexikons folgend, tendenziell ablehnend formuliert: "habe verfasst", "will ... empfangen haben". Jeder lese, prüfe und entscheide selbst.

Mich faszinieren vor allem Bd. I der "Gespräche mit Gott" und "Zuhause in Gott". Die Gedanken dieser Texte stimmen mit den anderen Offenbarungen Gottes und Christi absolut überein und ihre oft überwältigende Prägnanz zeugt von einem tiefen Verständnis der komplizierten Zusammenhänge - was man von Gott erwarten kann, nicht jedoch von einem verarmten Journalisten, dessen einfache und direkte Fragen ein sympathisches Alltagsdenken widerspiegeln.
Seltsamerweise fehlt völlig die Bedeutung Christi als Erlöser. Sie wird aber auch nicht geleugnet oder klein geredet. Sie ist, da Walsch nicht ausdrücklich danach fragt, in diesen Offenbarungen einfach kein Thema.

Aus meiner Sicht sind die Offenbarungen Gottes über Walsch und die dazu passenden, ergänzenden Offenbarungen Christi in Liebetröpfchen Gottes die beiden großartigsten und umfassendsten Offenbarungen überhaupt. Beide erfolgten ungefähr zeitgleich mit der Jahrtausendwende.
Hier die ersten 30 Seiten vollständig.
Wikipedia-Artikel: hier.

Mehr dazu im Buch Über Seele und Gott, Hinweise oder Kritik bitte hier.