Zu den Offenbarungen der Gabriele Wittek


Zur Startseite

Zum Buch zur Webseite
Zu Lesermeinungen
Zum Autor

Allgemeine Überlegungen:
Sind Medien schizophren?
oder sind sie Betrüger?
Ist Gott allwissend?

Meine liebsten Offenbarungen:
Wittek (zwei frühe Botschaften)
Lebensrat-Gottes/Liebetröpfchen
Bertha Dudde
Walsch
Aus Liebe zu Gott

Antworten zu kritischen Fragen:
zu Saturn ua. fake news bei Lorber
zu Hitler, Holocaust, Sex bei Walsch
Patriarchate, Emanzen, Abtreibung ua. bei Lebenswinke
Gericht u. ewige Hölle bei Dudde
Fragen zu Lebensrat/Liebetröpfchen
Ein tolles Buch mit Fehlern: Greber
Religiöse Sektierer um Frau Wittek
Ziellose Reinkarnationen bei Quelle
Fake news zu Jesus u. Gott: Seth
Außerirdische u. UFOs bei Menetekel
Gibt es ein Karmagesetz?
Satan, Luzifer und ewige Hölle?

Briefkasten für Fragen u. Kritik


Die Botschaften von Frau Wittek seit 1984 sind mit Vorsicht zu lesen, denn sie sind geprägt von der aggressiv-religiösen Sekt UL (Universelles Leben). Insbesondere warne ich vor allen Büchern aus dem Verlag 'Gabriele - Das Wort', sie spiegeln den rechthaberischen Geist des UL. Mehr zu Frau Wittek, zur Sekte UL und zu einer gehässig-falschen Kritik der Evang. Kirche an Frau Wittek siehe unter Wittek.

Jedoch finde ich die beiden früheren Botschaften Die christliche Mysterienschule und Der persönliche und der unpersönliche Gott äußerst interessant. Sie verbinden geistphysikalisch atomare Informationen mit Charaktereigenschaften wie Geduld, Liebe, Barmherzigkeit ua., eine ganz neuartige Sichtweise für die Gesetze der geistigen Welt. Die Bedeutung der Erlösungstat Christi und der Nachfolge Jesu habe ich aus dieser Sicht neu und umfassend verstanden. Mit diesen Offenbarungen beginnt die Behandlung geistphysikalischer Grundlagen religiöser Themen!

->In Die christliche Mysterienschule beschreibt Christus die geistphysikalischen Grundlagen der geistigen Welt, die von Luzifer erzeugten geistphysikalischen Störungen im geistigen Kosmos und die geistphysikalisch quantischen Aspekte seiner, Christi, Erlösungstat. Ich finde das ungemein interessant, zumal es exakt zusammenpasst mit der geist-quantenphysikalischen Theorie von Prof. Matthaei, s. Matthaei und entsprechenden geist-quantischen Informationen in Lebensrat-Gottes. Es sind ganz wichtige Informationen zum Verständnis von Allem-was-ist und seiner Geschichte.

Vorsicht: Es gibt keine 'Mysterienschule'! Der Text war zwar von Christus als Einführung in eine vertiefte mystische Schulung gedacht. Dem hat allerdings Luzifer entgegen gearbeitet. Ein reicher junger Mann spendete 400 Mio DM, daraus entstand die Gabriele-Stiftung und der Verlag "Gabriele - Das Wort". Luzifers zweiter Streich war der neue Vorstand dieser Stiftung, Herr Dohle, ein autoritär-hierarchisch regierender Chef. Das Geld und Herr Dohle haben die Gemeinschaft zuerst aufgebaut und dann kaputt gemacht. Heute existieren nur noch Rudimente dieser aggressiv-rechthaberischen Gemeinschaft. Die heutige Mysterienschule sind die auf der Startseite genannten Offenbarungen.

-> Der persönliche und der unpersönliche Gott, ein Text eines Geistwesens namens Emanuel.
Mit dem unpersönlichen Gott, auch Allkraft, Gott oder Universeller Geist genannt, ist der im Christentum so sehr missverstandene Heilige Geist gemeint, bei Matthaei Ewiger Geist und in Lebensrat-Gottes Liebegeist genannt. Der persönliche Gott heißt bei Emanuel Gott-Vater. Emanuel beschreibt das Zusammenwirken der geist-physikalischen Kräfte, oder Geist-Energiearten, in faszinierenden Aspekten.

-> Im Kapitel "Gott-Vater, ..." und im folgenden Kapitel bezeichnet Emanuel Christus als Erstgeborenen. Dagegen wird in Lebensrat-Gottes Luzifer als Erstgeborener genannt. Da Emanuel auf Luzifer und sein Wirken nicht eingeht, vermute ich, Emanuel kennt Luzifer nicht. Luzifer ist heute keine Lichtgestalt, kein himmlisches Wesen mehr. Und Emanuel ist Spezialist für geistphysikalische Himmelsmechanik und weniger für das Fallgeschehen.
Ohne Luzifer kann das Wort "Erstgeborener" nur bedeuten, dass Christus vor den Menschenseelen geboren wurde. So gesehen ist da kein Widerspruch zu anderen Offenbarungen.

~ ~ ~ ~ + ~ ~ ~ ~ + ~ ~ ~ ~ + ~ ~ ~ ~ + ~ ~ ~ ~ + ~ ~ ~ ~ + ~ ~ ~ ~ + ~ ~ ~ ~

Man braucht keine Offenbarungen, um ein nächstenliebevolles Leben zu führen.
Gott will aber, dass wir auch die Hintergründe, den „Sinn des Lebens“ aus seiner Sicht kennen.
Dazu zitiere ich acht Offenbarungen und viele Erfahrungen im Buch Über Seele und Gott.
Haben Sie Hinweise, Fragen oder Kritik? Bitte hier.