Gott und Christus



zur Startseite

Wie komme ich auf die verwegene Idee, zu behaupten, ich könne Gott und Christus zitieren?

Nun, das ist ja gerade das Fantastische: Aus guten Gründen wurden uns seit 1840 mindestens vier(!) großartige und nach vernünftigen Kriterien echte und glaubwürdige Medien für Offenbarungen Gottes geschenkt:

- Jakob Lorber (ab 1840)
- Bertha Dudde (ab 1937)
- J. H. Matthaei (ab 1970)
- Neal Donald Walsch (ab 1997)
dazu zwei Christus-Medien:
- Gabriele Wittek (ab 1975)
- Liebetröpfchen Gottes (ab 2004)

Das mexikanische "Buch des Wahren Lebens" und Fiat Lux kenne ich nur grob, andere garnicht. Die Folgenden habe ich in die Vergleiche mit einbezogen, weil sie sehr bekannt sind:
- Emanuel Swedenborg (an 1750)
- Johannes Greber (ab 1923)
- Roberts-Seth (ab 1963)
- Hasselmann-Quelle (ab 1983)
- Michael, Abraham, Jakob Böhme, Mohammed-Koran, Paulus-Bibel u.a.

Ich zeige Beispiele, in welchen Aussagen die unteren neun Offenbarungen von den oberen sechs abweichen. Das sind zum Beispiel Kompetenzverletzungen durch gutgläubige Fantasie (Greber über Sünde, Quelle über Jesus) oder klar erkennbare Lüge (Seth über Jesus)

Dagegen ist die Übereinstimmung der oberen sechs Offenbarungen auch in sehr fremdartigen Gedanken beeindruckend. Auch dafür zeige ich an geeigneten Stellen Beispiele.
Aber sogar Gott macht falsche Aussagen, z.B. bei Lorber Sie haben zu Missgunst und Ablehnung geführt. Wenn man sie aber genau liest und mit anderen Offenbarungen vergleicht, erfährt man interessante Neuigkeiten.

Mein Motto ist: Eine Offenbarung alleine bringt Unglück. Das zeigen alle Religionen und Sekten. Erst die Summe und der Vergleich von Offenbarungen verhilft zu toleranter, liebevoller und zugleich verstandesmäßig klarer Erkenntnis.

Die Webseite gibt es auch als Buch Über Seele und Gott. Hinweise oder Kritik bitte hier.